Corona in Cloppenburg

Steigende Infektionszahlen in einzelnen Familienverbänden

 | 12.11.2021 16:27 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Im Landkreis Cloppenburg liegt die vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz am Freitag bei 308,7. Foto: Pixabay
Im Landkreis Cloppenburg liegt die vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz am Freitag bei 308,7. Foto: Pixabay
Artikel teilen:

Das Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Freitag 113 Neuinfektionen. Die vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz stieg wieder über 300. Der Landkreis meldete auch einen weiteren Todesfall.

Landkreis Cloppenburg - Im Landkreis Cloppenburg ist am Freitag die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 175 gestiegen. „Im Landkreis Cloppenburg ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben“, teilte Pressesprecher Frank Beumker mit.

Das Infektionsgeschehen bewegt sich im Kreisgebiet weiter auf einem hohen Niveau. Dem Cloppenburger Gesundheitsamt lagen am Freitag 113 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber standen 122 Personen, die seit Freitag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 1069 (Vortag: 1079).

7-Tage-Inzidenz über 300

Die vom Robert-Koch-Institut berechnete 7-Tage-Inzidenz lag am Freitag bei 308,7. Das ist wie schon seit Tagen weiterhin der höchste Wert in Niedersachsen.

„Die 113 Neuinfektionen verteilen sich kreisweit auf Personen zwischen den Geburtsjahrgängen 1938 und 2021“, teilte Beumker mit. Sie verteilen sich erneut auf verschiedene gesellschaftliche und berufliche Bereiche. Beumker: „Es wird deutlich, dass sich die Zahl der Infizierten in den einzelnen Familienverbänden erhöht.“

Sehr gut angenommen wird das Impfen vor Ort. Das mobile Impfteam des Landkreises Cloppenburg habe am Donnerstag in Garrel 409 Impfungen durchgeführt. Davon waren nach Angaben des Kreissprechers 98 Erstimpfungen, 16 Zweitimpfungen und 295 Auffrischungsimpfungen. Das Team wurde im Laufe des Nachmittags von einem zweiten Impfarzt unterstützt, um durch einen höheren Durchlauf die lange Warteschlange etwas schneller abzuarbeiten, heißt es in der Mitteilung.

Alle Kommentare (0)