Sicherheit

+
Haltestelle als Erinnerungsort für Wilfried Ahlhorn

 | 06.10.2021 13:56 Uhr  | 0 Kommentare
Bärbel Ahlhorn steht vor der neu eingerichteten Bushaltestelle Heselberg. Dort wird eine Namenstafel zum Gedenken an ihren Mann Wilfried angebracht. Er hatte sich sehr dafür eingesetzt, dass die Haltestelle zum Schutz der Kinder sicherer gestaltet wird. Das ist nun geschehen. Foto: Fertig
Bärbel Ahlhorn steht vor der neu eingerichteten Bushaltestelle Heselberg. Dort wird eine Namenstafel zum Gedenken an ihren Mann Wilfried angebracht. Er hatte sich sehr dafür eingesetzt, dass die Haltestelle zum Schutz der Kinder sicherer gestaltet wird. Das ist nun geschehen. Foto: Fertig
Artikel teilen:

Lange hatte sich der Heselberger Wilfried Ahlhorn öffentlich dafür eingesetzt, die Bushaltestelle Heselberg sicherer zu gestalten. Das ist nun geschehen. Aber der Saterländer hat es nicht mehr erlebt.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden