Drogenplantage Rademacher-Jelten wollte Ex-Autohaus an Landkreis vermieten

Daniel Noglik
|
Von Daniel Noglik
| 23.01.2023 19:41 Uhr | 0 Kommentare
Christian Rademacher-Jelten hatte seinem Bruder ein 40-Seiten-Dossier zur Verfügung gestellt. Archivfoto: Ortgies
Christian Rademacher-Jelten hatte seinem Bruder ein 40-Seiten-Dossier zur Verfügung gestellt. Archivfoto: Ortgies
Artikel teilen:

Christian Rademacher-Jelten wollte in dem Autohaus, in dem später Cannabis gefunden wurde, ukrainische Geflüchtete unterbringen lassen. Das belegt ein E-Mail-Verlauf mit dem Landkreis Aurich.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden