Bremen Gute Chancen für das Ende von Werders Durststrecke im Weserstadion

Von Hans-Jürgen Gundelach
 | 30.09.2022 18:20 Uhr  | 0 Kommentare
Amos Pieper war im Bremer Abwehrverbund zuletzt eine wichtige Stütze. Er fehlt im Heimspiel gegen Mönchengladbach gelbgesperrt. Foto: imago images/Nordphoto
Amos Pieper war im Bremer Abwehrverbund zuletzt eine wichtige Stütze. Er fehlt im Heimspiel gegen Mönchengladbach gelbgesperrt. Foto: imago images/Nordphoto
Artikel teilen:

Der ehemalige Fußball-Profi Hans-Jürgen Gundelach analysiert exklusiv für das „Delmenhorster Kreisblatt“ die Fußball-Bundesliga und die Spiele des SV Werder Bremen. Der Torhüter kam in 194 Erst- und Zweitligaspielen für Eintracht Frankfurt, den FC Homburg und den SV Werder zum Einsatz. In Bremen, wo er später Trainer im Nachwuchsleistungszentrum wurde, beendete er 1997 seine aktive Laufbahn. Er hat sich in Hude selbstständig gemacht und ist Coach in der Jugendabteilung des FC Hude.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden