Geld für Schulen Laptops, Smartboards, Webcams aus dem Digitalpakt

06.08.2022 17:57 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Der Kreis Cloppenburg bekam jetzt Geld aus Digitalpakt für seine weiterführenden Schulen. Symbolfoto: Pixaby
Der Kreis Cloppenburg bekam jetzt Geld aus Digitalpakt für seine weiterführenden Schulen. Symbolfoto: Pixaby
Artikel teilen:

Der Landkreis Cloppenburg stattet als Träger der weiterbildenden Schulen diese für den digitalen Wandel aus. Gefördert werden die Geräte und das Netz vom Bund.

Landkreis Cloppenburg - Die digitale Ausstattung der Schulen in Trägerschaft des Landkreises Cloppenburg erfolgt auch in diesem Jahr. Das teilte der Landkreis in einer Pressemitteilung mit.

Schnelles Internet im Gigabitbereich reiche heute nicht, auch die Hard- und Software müssen den aktuellen Stand der Technik abbilden und den Lehrkräften ein möglichst breites Portfolio für spannenden Unterricht zu bieten, heißt es. Das koste viel Geld: Für die Refinanzierung der digitalen Anschaffungen stehe dem Landkreis Cloppenburg rund 4,25 Millionen Euro Fördermittel aus dem Digitalpakt des Bundes und des Landes zur Verfügung, erklärt Landrat Johann Wimberg. Nun wurden die Urkunden des Förderprogramms an die Leitungen der Schulen in Kreisträgerschaft überreicht worden und die Kreisverwaltung zog Bilanz. Danach wurden vom Landkreis rund 1,87 Millionen Euro an Fördermitteln beantragt, die auch bereits bewilligt wurden. Ausgezahlt wurden hiervon bereits rund 1,44 Millionen Euro.

Zusätzliche Mittel für „Sofortausstattung“

Der Digitalpakt wurde Mitte 2019 verabschiedet und die Antragsfrist für die Fördermittel läuft noch bis Mai 2023. Die zusätzlichen Fördermittel für die Zusatzvereinbarungen „Sofortausstattung“ und „Leihgeräte für Lehrer“ wurden vom Kreis bereits abgerufen. Die Beantragung und Nutzung von Fördermitteln sowie Ausschreibungen in dieser Größenordnung seien „sehr aufwändig“ und würden langfristig im „erheblichen Maße Personal binden“, heißt es in der Pressemitteilung. „Doch wir konnten durch diese Förderung bisher viel bewirken“, betont Petra Nienaber, Leiterin des Amtes für Schule, Kultur, ÖPNV und Liegenschaften.

Alle Tafeln sind jetzt smart

Mithilfe der Fördermittel sei es gelungen, an fast allen Schulen eine Ausstattung der Klassenräume mit Präsentationslösungen nach dem neuesten Stand der Technik zu erzielen, so der Kreis. Ebenfalls wurden Elektroarbeiten für die Netzwerkanbindung dieser Geräte sowie die Vernetzung insgesamt verbessert. Mehr als 400 Notebooks und rund 400 Tablets seien als Leihgeräte vom Kreis beschafft und an die Schulen verteilt worden. Jede Tafel an diesen sei heute „smart“, heißt es.

Um die Förderung ganz ausschöpfen zu können, werde bereits über weitere Verbesserungen in den Unterrichtsräumen nachgedacht. Der Kreis Cloppenburg plane, dass bis zum Herbst 89 Prozent der zur Verfügung stehenden Fördersumme eingesetzt werden könne. „Bis zum Ablauf der Förderrichtlinie wird die gesamte Fördersumme ausgeschöpft werden“, ist sich Petra Nienaber sicher.