Treffen in Warsingsfehn Jesiden in Ostfriesland gedenken der Opfer des Völkermords

Von Karin Lüppen
 | 04.08.2022 16:38 Uhr  | 0 Kommentare
Der Yezidische Kulturverein in Ostfriesland ist der älteste in Deutschland. Der Vorstand, im Bild rechts, hatte zu einer Gedenkfeier eingeladen. Foto: Lüppen
Der Yezidische Kulturverein in Ostfriesland ist der älteste in Deutschland. Der Vorstand, im Bild rechts, hatte zu einer Gedenkfeier eingeladen. Foto: Lüppen
Artikel teilen:

Der 3. August 2014 hat sich bei Jesiden als „Schwarzer Tag“ ins Gedächtnis gebrannt. IS-Terroreinheiten töteten damals 10.000 Menschen. Das wirkt bis heute nach.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden