Berlin Ampel streicht Werbeverbot für Abtreibungen – geht sie noch weiter?

Von Rena Lehmann
 | 23.06.2022 22:01 Uhr  | 0 Kommentare
Weltweit liefern sich Abtreibungsgegner -und befürworter heftige Auseinandersetzungen. Auf dem Foto haben Befürworter des Rechts auf Abtreibung in den USA Puppen als Symbol für Kinder, die nicht gewollt waren, auf die Straße gelegt. In Deutschland wird an diesem Freitag über das Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt. Foto: Nathan Howard
Weltweit liefern sich Abtreibungsgegner -und befürworter heftige Auseinandersetzungen. Auf dem Foto haben Befürworter des Rechts auf Abtreibung in den USA Puppen als Symbol für Kinder, die nicht gewollt waren, auf die Straße gelegt. In Deutschland wird an diesem Freitag über das Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt. Foto: Nathan Howard
Artikel teilen:

An diesem Freitag wird die Ampel-Koalition den Paragrafen 219 a im Strafgesetzbuch streichen. Während Ärzte und viele Frauen den Schritt begrüßen, sehen Kritiker darin den ersten Schritt zur Liberalisierung von Abtreibungen. Die Hintergründe.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden