Soziales in Bunde Kinder und Eltern profitieren von Tagesförderstätte

Von Tatjana Gettkowski
 | 22.06.2022 17:32 Uhr  | 0 Kommentare
Seit die Tagesförderstätte Bunde 2012 eröffnet wurde Nicole Robbe die Einrichtung. Drei Jahre später zog sie im Wohnheim „Open Dören“ ein. Foto: Gettkowski
Seit die Tagesförderstätte Bunde 2012 eröffnet wurde Nicole Robbe die Einrichtung. Drei Jahre später zog sie im Wohnheim „Open Dören“ ein. Foto: Gettkowski
Artikel teilen:

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Schwerstbehinderte wächst. Diese Entwicklung spürt auch die Tagesförderstätte Bunde – und will daraus nun Konsequenzen ziehen.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden