Warnstreik in Seehäfen Hafenarbeiter legen Betrieb im Nordwesten lahm

 | 09.06.2022 18:23 Uhr  | 0 Kommentare
Protestierende Mitarbeiter der Logistik-Unternehmen BLG und Eurogate stehen am Donnerstag vor dem Werktor in Bremerhaven. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Im zweitgrößten deutschen Hafen beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben etwa 1000 Beschäftigte. Foto: Bahlo/DPA
Protestierende Mitarbeiter der Logistik-Unternehmen BLG und Eurogate stehen am Donnerstag vor dem Werktor in Bremerhaven. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Im zweitgrößten deutschen Hafen beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben etwa 1000 Beschäftigte. Foto: Bahlo/DPA
Artikel teilen:

Tausende Beschäftigte haben am Donnerstag in den deutschen Seehäfen die Arbeit niedergelegt. Sie fordern höhere Löhne. In Emden litt vor allem der Autoumschlag unter dem Warnstreik.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden