Corona in Ostfriesland

RKI: Inzidenzen in Ostfriesland sprunghaft gestiegen

23.04.2022 08:37 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Die 7-Tage-Inzidenzen in Ostfriesland sind weiter gestiegen. Foto: Pixabay
Die 7-Tage-Inzidenzen in Ostfriesland sind weiter gestiegen. Foto: Pixabay
Artikel teilen:

Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen – in Ostfriesland sogar sprunghaft. Das Robert-Koch-Institut meldete für Ostfriesland an diesem Sonnabend zudem mehr als 2000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Ostfriesland - Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist diesen Sonnabend am vierten Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 821,7 an. Am Vortag hatte er noch bei 733,4 gelegen. Bundesweit meldeten die Gesundheitsämter dem RKI binnen eines Tages 135.079 Corona-Neuinfektionen.

In Niedersachsen liegt die Inzidenz laut RKI an diesem Sonnabend bei 1174,1. Die niedersächsischen Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages insgesamt 22.926 Neuinfektionen und 28 Todesfälle.

Die Lage in Ostfriesland

In Ostfriesland sind die 7-Tage-Inzidenzen an diesem Sonnabend deutlich gestiegen. Der höchste Wert wurde mit 2042,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche für den Landkreis Wittmund ermittelt.

Die 7-Tage-Inzidenzen in Ostfriesland

  • Landkreis Wittmund: 2042,4 (Vortag: 1509,1)
  • Landkreis Aurich: 1309,3 (1066,9)
  • Landkreis Leer: 1305,1 (978,5)
  • Stadt Emden: 1034,6 (890,2)

Hinzu kommen unzählige Neuinfektionen. Für Ostfriesland hat das RKI 2110 neue Fälle gemeldet. Die meisten davon kommen aus dem Landkreis Aurich (856). Im Kreis Leer gab es 774 neue Fälle, im Kreis Wittmund 287 und in der Stadt Emden 193.

Bei der Inzidenzkarte handelt es sich um eine dynamische Karte. Sie wird jeden Tag aktualisiert. Aus diesem Grund weichen die genannten Inzidenzzahlen im Artikel von denen in der Karte ab, wenn der Artikel nach dem eigentlichen Erscheinungstag aufgerufen wird.

Mehr zum Thema: