Corona in Ostfriesland

Inzidenzen in Ostfriesland sinken

16.04.2022 12:24 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Die niedrigste Inzidenz in Ostfriesland weist der Landkreis Aurich auf. Foto: Pixabax
Die niedrigste Inzidenz in Ostfriesland weist der Landkreis Aurich auf. Foto: Pixabax
Artikel teilen:

Die 7-Tages-Inzidenzen sind am Ostersonnabend in Ostfriesland gesunken. Das Robert-Koch-Institut weist allerdings darauf hin, dass es durch die Feiertage zu einer ungenauen Erfassung der Coronainfektionen kommen könnte.

Ostfriesland - Das Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnet am Ostersonnabend eine bundesweit sinkende 7-Tages-Inzidenz – diese sinkt von 1001,5 am Freitag auf 876,5 am Sonnabend. Das spiegelt sich auch in den ostfriesischen Landkreisen wieder. Allerdings weist das RKI darauf hin, dass durch die Feiertage und Ferien die Test-, Melde-, und Übermittlungsaktivität nicht richtig erfasst werden kann.

Inzidenzen in Ostfriesland im Überblick

  • Landkreis Wittmund: 1653,8 (Freitag: 2002,3)
  • Landkreis Leer: 1214,1 (1414,1)
  • Stadt Emden: 1140,9 (1379,5)
  • Landkreis Aurich: 1064,8 (1281,4)

Bei der Inzidenzkarte handelt es sich um eine dynamische Karte. Sie wird jeden Tag aktualisiert. Aus diesem Grund weichen die genannten Inzidenzzahlen im Artikel von denen in der Karte ab, wenn der Artikel nach dem eigentlichen Erscheinungstag aufgerufen wird.