Soziales

Leukin-Chefin überreicht Gütesiegel

10.01.2022 15:31 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
„Wir retten Leben“: Das Gütesiegel überreichte Anna Fennen an Udo Keilen. Foto: BBS/Arnold Lind
„Wir retten Leben“: Das Gütesiegel überreichte Anna Fennen an Udo Keilen. Foto: BBS/Arnold Lind
Artikel teilen:

Die Berufsbildenden Schulen in Papenburg sind ausgezeichnet worden. Die Bildungseinrichtung erhielt von Kultusminister Grant Hendrik Tonne das Schulsiegel der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Ostrhauderfehn/Papenburg - Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat vier niedersächsische Schulen mit dem Schulsiegel der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise im Kampf gegen Blutkrebs verdient gemacht haben. Die Berufsbildenden Schulen (BBS) Papenburg (Technik und Wirtschaft) sind eine davon. „Da junge Menschen aus medizinischen Gründen besonders häufig als potenzielle Stammzellenspenderinnen und -spender infrage kommen, gilt ihr Einsatz im Kampf gegen Blutkrebs als besonders wichtig“, heißt es in einer Mitteilung. Die BBS wurden in Hannover für ihre wiederkehrenden Schulaktionen zum Thema Blutkrebs und Stammzellenspende mit dem Schulsiegel ausgezeichnet. Überreicht wurde das Siegel von Anna Fennen vom Verein Leukin aus Ostrhauderfehn, der sich seit Jahren für Typisierungsaktionen einsetzt.

Seit Beginn des Schulprojektes in Niedersachsen im Jahre 2011 wurden mit Unterstützung durch Leukin acht Registrierungsaktionen an den BBS Papenburg durchgeführt, in denen sich nach Angaben der Schule exakt 3458 Schüler als potenzielle Stammzellenspender in die Datenbank der DKMS haben eintragen lassen. 60 Schüler spendeten bislang Stammzellen und ermöglichten damit Menschen eine zweite Chance auf Leben.

Ein großartiges Zeichen der Gesellschaft

Zum Vergleich: Niedersachsenweit gab es nach Angaben der BBS bisher bei 61.748 Registrierungen an Schulen 739 Stammzellenspender. Die große Einsatzbereitschaft der jungen Menschen begeisterte Minister Tonne: „Dass sich so viele Menschen bei der DKMS registrieren, um anderen das Leben zu retten, ist ein großartiges Zeichen für unsere Gesellschaft und macht Mut für die Zukunft.“

Auch BBS-Schulleiter Udo Keilen zeigt sich sowohl von dem Engagement seiner Schüler als auch der Lehrkräfte beeindruckt. Die Registrierungen wurden im Rahmen von sogenannten Theoprax-Projekten in der Schule realisiert. Bei der Übergabe des Schulsiegels durch Anna Fennen würdigte er den „unermüdlichen Einsatz von Verein, Schülerschaft und Kollegium gleichermaßen, für das Thema Blutkrebs zu sensibilisieren, zu motivieren und sich als Stammzellenspender zu registrieren. Das Siegel am Haupteingang der BBS Papenburg zeigt dieses Engagement nun auch nach außen.

Alle Kommentare (0)