Freizeit

Leer: Keine Veranstaltungen in diesem Jahr mehr im Zollhaus

25.11.2021 19:17 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
In diesem Jahr wird im Zollhaus nicht mehr gefeiert. Foto: Ortgies/Archiv
In diesem Jahr wird im Zollhaus nicht mehr gefeiert. Foto: Ortgies/Archiv
Artikel teilen:

In dieser Woche wurden die Corona-Regeln verschärft. Das hat auch Auswirkungen auf den Kulturbetrieb. Das Team des Leeraner Zollhaus reagiert und sagt alle Veranstaltungen in diesem Jahr ab.

Leer - Das Leeraner Zollhaus reagiert auf die neuen Corona-Regeln für Niedersachsen. „Erneut muss im Leeraner Kulturzentrum das Programm verändert, Veranstaltungen verschoben, neu geplant, neu terminiert und Maßnahmen umgesetzt werden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Daher hätten die Verantwortlichen im Zollhaus schweren Herzens den Entschluss gefasst, alle weiteren öffentlichen Veranstaltungen bis Ende 2021 bis auf Weiteres zu verschieben, da sie mit den neuen Regelungen nur noch unter starken Einschränkungen möglich wären. Unter diesen Restriktionen wäre ein unbeschwertes Veranstaltungserlebnis aus Sicht des Zollhaus-Teams nicht möglich. Neue Termine sollen auch erst bekanntgegeben werden, sobald eine Planbarkeit wieder möglich ist. Betroffen sind unter anderem die Konzerte von Stoppok am 27. November und von 102 Boyz am 22. Dezember, die Plattenbörse am 5. Dezember sowie verschiedene Partys, wie das Kleinstadtgeschrei Anfang Dezember.

Neue Maßnahmen bedeuten große Herausforderungen

„Zur Zeit muss vieles noch mit zahlreichen Beteiligten geklärt werden, daher werden Gäste um Verständnis gebeten, dass sich noch nicht zu jeder einzelnen Veranstaltung geäußert werden kann“, teilen die Verantwortlichen weiter mit. Für das Team im Zollhaus bedeuteten neue Maßnahmen jedes Mal große Herausforderungen und seien mit hohem Aufwand verbunden.

Dennoch sei man froh und dankbar zumindest die Veranstaltungen – vor allem die Konzerte der Reihe „Neustart Kultur 2021“ – durchgeführt haben zu können. Wie es dann ab Januar mit den folgenden Veranstaltungen weitergehe, wollen die Verantwortlichen zunächst abwarten und beobachten, wie die Situation sich entwickelt.

Das Kulturzentrum appelliert an seine Besucher, ihre Karten für die nun verschobenen Veranstaltungen zunächst zu behalten und damit den Kulturbetrieb im Zollhaus zu unterstützen und am Leben zu erhalten.

Alle Kommentare (0)