Soziales

20 Jahre Malteser Hospizdienst Friesoythe

11.10.2021 07:41 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Dieses Foto zeigt die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes der Malteser Friesoythe. Foto: Miriam Tebben-Fastje
Dieses Foto zeigt die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes der Malteser Friesoythe. Foto: Miriam Tebben-Fastje
Artikel teilen:

40 Ehrenamtliche und vier Hauptamtliche sind im Nordkreis für den Malteser Hospizdienst Friesoythe tätig. Der feiert jetzt einen runden Geburtstag.

Friesoythe - Am 4. Oktober hat sich das Bestehen des Hospizdienstes der Malteser Friesoythe zum zwanzigsten Mal gejährt. Vor zwei Jahrzehnten gründete eine kleine Runde um Gerda Spieker den Hospizdienst. Heute zählt der Dienst rund 40 Ehrenamtliche und vier Hauptamtliche, die sich in den Bereichen Hospizbegleitungen für Erwachsene und deren Zugehörige, Begleitungen von Familien schwer erkrankter Kinder und Trauerbegleitungen spezialisieren und weiterbilden.

Weiter gehören heute Soziale Dienste wie zum Beispiel die Vermittlung von Hausnotrufen, sowie der Mobile Einkaufswagen zum festen Portfolio der Malteser Friesoythe. Das Einsatzgebiet umfasst das „Alte Amt Friesoythe“. Dazu gehören Friesoythe und deren Ortschaften, sowie Bösel, Saterland und Barßel. In diesem Gebiet wurden über die Jahre viele Begleitungen sowohl im stationären als auch im häuslichen Umfeld durch die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes durchgeführt. Dadurch leisten die Malteser einen wesentlichen Anteil an der Unterstützung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihren Zugehörigen in der Region.

Infos zum Thema „Sterben und Tod“

Die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes soll zur Enttabuisierung des Themas „Sterben und Tod“ beitragen und Menschen den Raum und die Zeit geben, sich mit der Thematik und dessen Problematiken in einem geschützten Raum auseinander setzten zu können. Denn gerade die letzte Lebensphase stellt alle Beteiligten vor eine große und vor allen Dingen emotionale Herausforderungen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Malteser Friesoythe begleiten menschennah und schenken Zeit zum Durchatmen. Vom gemeinsamen Schweigen, über angeregte Unterhaltungen, bis zum herzhaften Lachen und einfach „Dasein“ – die täglichen Aufgaben des Hospizdienstes sind vielseitig und anspruchsvoll. Keiner sollte in dieser Zeit allein sein, wenn er es nicht möchte.

Trauergruppe trifft sich ab Ende Oktober

Ab Ende Oktober soll wieder eine geschlossene Trauergruppe starten. Diese konnten leider unter Corona nicht stattfinden. Weitere Trauerangebote sind ab 2022 geplant.

Weiter sind die Malteser in Friesoythe immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die Interesse haben, sich vielfältig in den Bereichen Hospizarbeit und soziale Dienste zu engagieren.

Bei Fragen zum Thema Hospizarbeit stehen Marlen Schmidt (Leitung und Koordination Erwachsene), Marlies Steenken (Trauerbegleitung und Koordination Erwachsene), Martina Kramer (Koordination Barßel/Saterland) und Miriam Tebben-Fastje (Koordination Familienbegleitungen) zur Verfügung.

Alle Kommentare (0)