Kultur

Burlager haben Mut und Tatkraft bewiesen

Von Holger Weers
 | 10.10.2021 12:03 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
In der Fotoausstellung ist auch eine Aufnahme von Herbert Broich zu sehen. Der langjährige Ortsbürgermeister trug bekanntlich bei der Entwicklung des Ortes maßgeblich bei. Dem Orga-Team um Maria Janßen (im Bild rechts) und Elisabeth Behrends war es ein besonderes Anliegen, eine Aufnahme von Broich mit in die Ausstellung hineinzunehmen.
In der Fotoausstellung ist auch eine Aufnahme von Herbert Broich zu sehen. Der langjährige Ortsbürgermeister trug bekanntlich bei der Entwicklung des Ortes maßgeblich bei. Dem Orga-Team um Maria Janßen (im Bild rechts) und Elisabeth Behrends war es ein besonderes Anliegen, eine Aufnahme von Broich mit in die Ausstellung hineinzunehmen.
Artikel teilen:

„Ein Stück Zeitgeschichte aus 700 Jahren Burlage“ ist der Titel einer Fotoausstellung, die derzeit in der Burlager Mühle gezeigt wird. Die Aufnahmen zeigen das Leben der Burlager in den vergangenen Jahrhunderten.

Burlage - Die Fotoausstellung „Ein Stück Zeitgeschichte aus 700 Jahren Burlage“ wird in der Burlager Mühle an der Landesstraße gezeigt. Mit einem kleinen Festakt, zu dem das Orga-Team der „700-Jahr-Feier der Ortschaft Burlage“ zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und örtlichen Vereinen eingeladen hatte, war die Veranstaltung offiziell eröffnet worden.

Die von Ernst Otto Sommerer (Kunstkreis Rhauderfehn) gerahmten Aufnahmen zeigen das Leben der Burlager in verschiedenen Situationen aus den vergangenen Jahrhunderten, überwiegend aber aus den vergangenen 70 bis 80 Jahren. „Ich danke den Bildgebern für die Bereitstellung der Fotos. Ohne sie hätte es keine Ausstellung gegeben“, sagte Maria Janßen vom Orga-Team bei der Begrüßung.

Familienkalender für alle Burlager geplant

„Ein Dank geht auch an die Volksbank Westrhauderfehn für die finanzielle Zuwendung der Fotoausstellung“, so Janßen weiter. Es konnte nur ein Teil der Fotos für die Rahmung verwendet werden. Die restlichen Aufnahmen erscheinen in einem Familienkalender, der an die Burlager Bevölkerung zur Adventszeit kostenlos verteilten werden wird.

Das Organisationsteam der Fotoausstellung „Ein Stück Zeitgeschichte aus 700 Jahre Burlage“ erhielt zur Ausstellungseröffnung auch zahlreiche Geschenke. Von der Katholischen Landjugendbewegung Burlage-Bockhorst-Klostermoor gab es ein Schild aus Holz mit entsprechender Gravur. Das Foto zeigt (von links) Landrat Matthias Groote, Elisabeth Behrends und Maria Janßen (Orga-Team Burlage) sowie Julia Steenweg und Martin Preikschat (beide Katholische Landjugendbewegung). Fotos: Weers
Das Organisationsteam der Fotoausstellung „Ein Stück Zeitgeschichte aus 700 Jahre Burlage“ erhielt zur Ausstellungseröffnung auch zahlreiche Geschenke. Von der Katholischen Landjugendbewegung Burlage-Bockhorst-Klostermoor gab es ein Schild aus Holz mit entsprechender Gravur. Das Foto zeigt (von links) Landrat Matthias Groote, Elisabeth Behrends und Maria Janßen (Orga-Team Burlage) sowie Julia Steenweg und Martin Preikschat (beide Katholische Landjugendbewegung). Fotos: Weers

„Eine solche Präsentation zeigt anschaulich auf, wie sich dieser Ort entwickelt hat. Man erfährt, wie unsere Vorfahren ihre gemeinsamen Angelegenheiten geregelt und ihre Feste gefeiert haben“, sagte der Leeraner Landrat Matthias Groote.

Jahre des Aufschwungs und der Notzeiten

„Man erlebt mit, wie die Jahre des Aufschwungs und Wohlstands immer wieder von Notzeiten durchbrochen wurden und man spürt quasi, wie die Burlager damals immer wieder den Mut und die Tatkraft bewiesen, erneut von vorn anzufangen und sich beziehungsweise ihren Familien ein Zuhause zu schaffen“, so Groote weiter. „Burlage war stets einbezogen in die Entwicklungen unserer Region, hat es aber auch vermocht im Laufe der sieben Jahrhunderte eine individuelle Gestalt auszubilden.“

Der Landrat wünschte dem Orga-Team für die Ausstellung einen großen Zulauf und den Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und viele Erkenntnisse. Neben der Ausstellung kann auch das in der Mühle befindliche heimatkundliche Museum besichtigt werden. Der Eintritt für Ausstellung und Museum ist kostenlos. Die Mühle mit der neuen Foto-Ausstellung ist an folgenden Sonntagen in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet: 10. Oktober, 17. Oktober, 24. Oktober und 31. Oktober.

Alle Kommentare (0)