Motorrad-Fahrt am Sonnabend

Wegen enormer Resonanz: Planänderung bei der Fahrt für kranken Kilian

Von Steffen Busemann
 | 21.07.2021 17:49 Uhr  | 6 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Motorrad-Fahrer wollen für Kilian Sass Krach machen. Foto: privat
Motorrad-Fahrer wollen für Kilian Sass Krach machen. Foto: privat
Artikel teilen:

Weil an der Fahrt für den krebskranken Kilian am Sonnabend in Rhauderfehn weitaus mehr Motorradfahrer teilnehmen, als zuvor gedacht, ist der Plan etwas geändert worden. Die Organisatoren haben eine Bitte.

Rhauderfehn - Die für den unheilbar krebskranken Kilian Sass aus Rhauderfehn angedachte Motorrad-Fahrt am Sonnabend um 12 Uhr wird etwas anders als bisher geplant stattfinden. „Aufgrund des wahnsinnig beeindruckenden Aufkommens müssen wir aus Sicherheitsgründen den Ablauf der eigentlichen Fahrt ändern“, gab das Organisationsteam am Mittwoch bekannt. Eigentlich sei geplant gewesen, dass die Motorradfahrer in der Langholter Straße 26, wo Kilian zu Hause ist, anhalten können, um kurz mit dem Sechsjährigen zu sprechen.

Die Fahrt beginnt auf dem Marktplatz und führt entlang der Langholter Straße. Die Organisatoren bitten alles Teilnehmer darum, nicht bei Kilians Haus anzuhalten, sondern weiterzufahren. Grafik: Will
Die Fahrt beginnt auf dem Marktplatz und führt entlang der Langholter Straße. Die Organisatoren bitten alles Teilnehmer darum, nicht bei Kilians Haus anzuhalten, sondern weiterzufahren. Grafik: Will

Nun appellieren die Organisatoren jedoch: „Macht ordentlich Krach, aber haltet bitte nicht bei Kilian an, weil es dadurch hinter euch zu Staus und Unfällen kommen könnte.“ Der Aufruf des Organisations-Teams, noch einmal Krach für Kilian zu machen, war in den sozialen Netzwerken mehr als 30.000 Mal geteilt worden. Hunderte Motorradfahrer kündigten ihr Kommen an.

Polizei begleitet den Korso

„Fahrt einfach die Langholter Straße bis zur T-Kreuzung am Ende und dann verlasst gesittet, aber zügig den Verband. Dreht nicht um, sondern fahrt rechts Richtung Burlage oder links Richtung Saterland“, bitten die Organisatoren. Außerdem weisen sie darauf hin, dass sich nur Motorradfahrer an der Aktion beteiligen dürfen.

Wie viele Motorradfahrer am Sonnabend kommen werden, ist zurzeit noch völlig unklar. „Der Beitrag über die Fahrt für Kilian hat zwar im Internet große Aufmerksamkeit bekommen, aber wir können nicht abschätzen, was in Rhauderfehn los sein wird“, sagt Frauke Bruhns von der Polizei Leer/Emden. Die Polizei sei für Sonnabend „gut gerüstet“ und werde „den Korso begleiten, sodass er in vernünftigem Rahmen ablaufen kann“, fährt Bruhns fort. Sie appelliere an alle Teilnehmer, sich nur kurz vor Ort aufzuhalten und nicht zu früh anzureisen. Die beim Landkreis Leer für die Aktion beantragte „Übermäßige Inanspruchnahme von Straßen“ sei im beantragten Rahmen genehmigt worden, teilt Pressesprecherin Franziska Bothe mit. Sie weist darauf hin, dass die Verkehrs- und Vorfahrtsregeln sowie die Einhaltung der Corona-Auflagen zu beachten sind.