Region

Sicherheit

Ganz viel Stoff für den Radfahrunterricht

Symbolische Übergabe des Unterrichtsmaterials in Aurich (von links): Hans-Friedel Walther, Claudia Wilting, Signe Foetzki sowie Hajo Reershemius. Bild: privat

Mit Unterrichtsmaterial soll die Radfahrerausbildung an den Grundschulen unterstützt werden. Die Bildungseinrichtungen können das Material kostenlos anfordern.

Ostfriesland - Die Verkehrswachten in der Region haben von der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse erneut umfassendes Unterrichtsmaterial für die Radfahrausbildung in Grundschulen erhalten – für insgesamt 4300 Jungen und Mädchen in der 3. und 4. Schulklasse. Das Paket hat einen Gesamtwert von 18.500 Euro, heißt es in einer Pressemitteilung.

Neben Papierversionen wird auch wieder ein Online-Übungsportal bereitgestellt. „Das ist in dieser Zeit des Homeschoolings äußerst hilfreich“, wird die Pressesprecherin der Brandkasse, Signe Foetzki, zitiert. Die 130 Grundschulen in Ostfriesland bekommen das Material auf Anforderung kostenlos. Damit sei die ostfriesische Radfahrausbildung im sechsten Jahr in Folge gesichert. Laut Beschluss der Kultusministerkonferenz ist die Radfahrausbildung für Kinder der 3. und 4. Klasse Pflicht.

Verkehrsmittel Nummer eins

„Das Fahrrad ist immer noch das Verkehrsmittel Nummer eins für unsere Kinder und eine tolle Möglichkeit in der persönlichen Entwicklung“, erklärt Hajo Reershemius. Der Gebietsbeauftragte der ostfriesischen Verkehrswachten weiß aber auch: „Fahrradfahren ist manchmal auch gefährlich. Deshalb ist die sogenannte Radfahrausbildung an den Grundschulen so wichtig.“ Die Verkehrswachten erhalten jeweils 4300 druckfrische Arbeitshefte, Übungsbögen, Testbögen, Aufkleber und Fahrradpässe für Dritt- und Viertklässler. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen überlegt, ob dieses Angebot unter „Corona-Gesichtspunkten“ überhaupt Sinn macht. Nicht zuletzt nach Rücksprache mit Lehrern wurde die Aktion trotzdem gestartet. „Sonst droht unabhängig vom vorgeschriebenen Unterricht einfach ein Rückstau in der Ausbildung“, meint Signe Foetzki. „Die Schulen können selber am besten entscheiden und planen, wann sie sich der Radfahr-Themen annehmen.“

Das Ziel von Verkehrswacht und Brandkasse ist das Vermeiden von Unfällen. „Unser Augenmerk liegt besonders auf den Verkehrsanfängern. Je früher Kinder lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu verhalten, desto besser“, so Foetzki. Das Projekt kommt bei den Schulen an. „In unserem Unterricht bemerken wir in den letzten Jahren deutliche Verbesserungen des Schüler-verhaltens“, sagt Claudia Wilting. Sie ist Leiterin der Grundschule Tannenhausen.

Kooperation seit 2016

Durch die neuen Unterlagen schneiden Kinder nach Angaben der Initiatoren bei Lernkontrollen besser ab, schwächere Schüler profitieren vom Übungsportal und der Unterricht an sich wird attraktiver. Seit 2016 gibt es die Kooperation zwischen der Brandkasse und den Verkehrswachten. In dieser Zeit wurden 25.000 Schüler und etwa 200 Grundschullehrer mit Material versorgt.

Das Material kann per E-Mail über die örtlichen Verkehrswachten bestellt werden. Im Landkreis Leer geht das unter der E-Mail-Adresse: Leer: verkehrswachtleer@web.de.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH