Saterland-Barßel

Gesundheit

18 Mitarbeiter eines Schlachtbetriebes infiziert

In der Region infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Corona-Virus. Die Mutation B1.1.7. bleibt ein Treiber bei den Ansteckungen. Archivbild: artegorov3@gmail - stock.adobe.com

Von Carsten Ammermann

Aus dem Landkreis Cloppenburg kommen keine guten Nachrichten: Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist gestiegen. Dem Gesundheitsamt liegen 45 neue positive Testergebnisse vor. Betroffen ist ein Schlachtbetrieb in Garrel.

Landkreis Cloppenburg - Das sind keine erfreulichen Nachrichten aus dem Kreishaus in Cloppenburg: Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Kreis Cloppenburg ist bis Sonntag (12 Uhr) auf 375 gestiegen. Dem Gesundheitsamt liegen 45 neue positive Testergebnisse vor.

Das teilte Sascha Sebastian Rühl, Pressesprecher des Landkreises Cloppenburg, am Sonntag mit. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen liegt derzeit bei 6986.

Weitere Schüler infiziert

Die Neuinfektionen an diesem Wochenende verteilen sich auf alle Bereiche der Gesellschaft. „Ein Infektionsschwerpunkt liegt bei einem Schlachtbetrieb in der Gemeinde Garrel, wo 18 Mitarbeiter positiv getestet worden sind“, so Rühl. Es wird am Montag außerdem eine Reihentestung von Kontaktpersonen an einer weiteren Schule in Friesoythe durchgeführt. An der Sophie-Scholl-Schule liegen positive Testergebnisse von vier Personen, davon eine Schülerin, vor, führte der Kreissprecher aus.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner von 117,2 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 13 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, vier von ihnen auf der Intensivstation.

Corona-Neuinfektionen im Landkreis Leer bleibt hoch

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Leer bleibt hoch. Übers Wochenende wurden dem Gesundheitsamt weitere 40 Fälle gemeldet. Die Zahl akut Infizierter lag am Sonntag bei 239 und erreichte einen neuen Höchststand. Auch die Mutation B1.1.7 ( britische Variante) breitet sich weiter aus. Der Inzidenzwert lag am Sonntag laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt bei 84,3.

„Ein Großteil der Neuinfektionen sind Folgefälle, die mehreren Ausbrüchen in anderen Landkreisen oder Städten zugeordnet werden können. Dies betrifft Ausbrüche im Emsland, im Ammerland, in Oldenburg und Emden. Es gibt aber auch Ausbrüche im Landkreis Leer. Bestätigte Fälle gibt es in Betrieben, Kindertagesstätten, bei einem ambulanten Pflegedienst, stationären Einrichtungen und in Arztpraxen. Oftmals gebe es dann viele Folgefälle innerhalb der eigenen Familie“, heißt es in einer Mitteilung des Landkeises. Schwerpunkte des Infektionsgeschehens sind weiterhin die Gemeinde Westoverledingen und die Stadt Weener.

998 Personen in Quarantäne

Die Mutation B1.1.7. bleibt ein Treiber bei den Ansteckungen. Jeder dritte Fall unter den akut Infizierten geht derzeit auf diese Variante zurück. Über das ganze Kreisgebiet verteilt sind mittlerweile 26 Herde bekannt.

Die hohe Zahl an Infektionen führt zu einer entsprechend hohen Zahl von Quarantäne-Anordnungen. In Quarantäne befinden sich nunmehr 998 Personen.

Die Kreisbehörde teilte am Wochenende außerdem mit, dass die ersten tausend Impfungen im Impfzentrum Hesel geschafft sind. Im Laufe des Freitags wurde die Marke erreicht. Bis zum Abend stieg die Zahl der Erstimpfungen im Impfzentrum dann noch auf 1112. Die Gesamtzahl aller Erstimpfungen im Landkreis Leer lag am Freitagabend bei 4173.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH