Saterland-Barßel

Natur

Fällen von Bäumen in einer Wallhecke war nicht verboten

Nicht jedem gefällt der Anblick: Von Oktober bis Ende Februar ist das Fällen aber durchaus erlaubt. Grundsätzlich ist es nach dem Bundesnaturschutzgesetz verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen. Bild: Pixabay
Nicht jedem gefällt der Anblick: Von Oktober bis Ende Februar ist das Fällen aber durchaus erlaubt. Grundsätzlich ist es nach dem Bundesnaturschutzgesetz verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen. Bild: Pixabay

Von Horst Kruse

In Ramsloh wurden an einer Wallhecke Sträucher zurückgeschnitten und auch Bäume entfernt. Das gefällt nicht jedem, die Maßnahme ist aber rechtmäßig. Dennoch regt Bürgermeister Otto eine Diskussion an.

Saterland - Wenn im Winter die Motorsägen heulen und Bäume gefällt oder Hecken stark zurückgeschnitten werden, dann gefällt das nicht jedem.…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit GA-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH