Oberledingerland

Medizin

Weitere Corona-Tote in den Kreisen Leer und Cloppenburg

In den Landkreisen Leer und Cloppenburg sind insgesamt drei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Bild: AP/DPA

Von Henrik Zein

In den beiden Landkreisen Leer und Cloppenburg wurden am Mittwoch weitere Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Zudem wurden 29 Covid-19-Fälle in einem Cloppenburger Krankenhaus registriert.

Landkreise Leer/Cloppenburg - Der Landkreis Leer hat am Mittwoch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Dabei handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um zwei Männer im Alter von 47 und 62 Jahren. Beide hatten Vorerkrankungen. Damit stieg die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie auf 16. „Das ist sehr traurig“, sagte Landrat Matthias Groote in einem Video-Statement. Die Zahl der akuten Corona-Infektionen ist kreisweit leicht gestiegen. Aus den von der Kreisverwaltung veröffentlichten Daten geht hervor: Es gibt derzeit 190 aktive Fälle und damit einen mehr als am Vortag gemeldet. Die vom Landesgesundheitsamt gemeldete Sieben-Tages-Inzidenz fiel wieder unter die 100er-Marke: Von 103,1 auf 87,8.

Den Höchststand gibt es weiterhin in den beiden Oberledingerland-Gemeinden Westoverledingen (48) und Rhauderfehn (45). Groote erklärte zu den Zahlen: „Wir werden oft gefragt, ob in den Südkreis-Gemeinden Rhauderfehn und Westoverledingen ein Hotspot besteht. Das können wir nicht bestätigen. Wir haben hier ein diffuses Infektionsgeschehen.“ Das bedeutet, dass dort viele einzelne Fälle zu verzeichnen seien, die in keinem Zusammenhang zueinanderstehen. „Was wir aber feststellen, ist, dass innerhalb eines Hausstandes viele Folgefälle hervorgerufen werden.“

Kritik an Diskussionen bei Facebook

Groote kritisierte in seiner Botschaft, dass vor allem im sozialen Netzwerk Facebook einige Diskussionen unsachlich geführt worden seien. „Ich möchte noch einmal deutlich sagen: Eine Infektion ist nicht gleichzeitig mit einem Regelbruch gleichzusetzen. Ich bitte, hierbei respektvoll und ohne Schuldzuweisungen zu diskutieren. Wir können hier auch keine Beleidigungen tolerieren.“

Im Landkreis Cloppenburg ist eine 85-jährige Frau aus Friesoythe im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. „Wir trauern um die Verstorbene. Unser Beileid gilt allen, die ihr nahe gestanden haben“, erklärte Landrat Johann Wimberg (CDU). Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es kreisweit insgesamt 80 mit Covid-19 assoziierte Todesfälle.

29 Corona-Fälle in Cloppenburger Krankenhaus

Die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im Kreis Cloppenburg ist bis Mittwoch auf 570 gestiegen. Sprecher Frank Beumker teilte mit: „Es liegen insgesamt 72 neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 46 Genesungen registriert.“ Allein in Barßel gab es am Mittwoch zehn neue Fälle. Aus dem St.-Josefs-Hospital Cloppenburg wurden zudem 29 neue positive Corona-Fälle gemeldet. 14 Patienten und 15 Mitarbeiter sind infiziert. Das Gesundheitsamt steht mit dem Krankenhaus in engem Kontakt. Parallel wird untersucht, ob es sich um die aus Großbritannien bekannte Coronavirus-Mutation mit der Bezeichnung B.1.1.7 handelt.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 30 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, drei von ihnen auf der Intensivstation. Für die Sieben-Tages-Inzidenz wurde ein Wert von 205,6 errechnet.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH