Saterland-Barßel

Saterland

Polizei ermittelt rücksichtslosen Autofahrer

Dank eines aufmerksamen Saterländers konnte die Polizei den gesuchten Autofahrer nun ermitteln. Symbolbild: Pixabay

Wegen Nötigung im Sraßenverkehr sucht die Polizei den Fahrer eines weißen Skoda Yeti. Dank eines aufmerksamen Saterländers konnte die Polizei den Mann nun ermitteln.

Saterland/Sedelsberg - Wegen einer rücksichtslosen Fahrweise und Nötigung im Straßenverkehr suchte die Polizei seit dem 7. Januar den Fahrer eines weißen Skoda Yeti.

Nun wurde der Mann dank eines aufmerksamen Autofahrers aus dem Saterland gefasst. Das teilte die Polizei mit.

Überholt und ausgebremst

Am Dienstag, 7. Januar, war der weiße Skoda zwischen Markhausen und Ellerbrock aufgefallen. Damals kam es zu einer Nötigung im Straßenverkehr. Der da noch unbekannte Fahrzeugführer eines weißen Skoda Yeti hatte nach Angaben der Polizei zwischen 7.30 und 7.45 Uhr einen 44-jährigen Autofahrer durch dichtes Auffahren bedrängt, diesen dann überholt und anschließend ausgebremst.

Aufgrund eines Zeugenaufrufs in der Presse meldeten sich weitere Verkehrsteilnehmer, denen dieser Skoda durch rücksichtloses Verhalten aufgefallen war, teilte die Polizei mit.

Saterländer merkte sich das Kennzeichen

Ein weiterer Vorfall soll sich demnach am 7. Januar nachmittags gegen 16.50 Uhr in der Hauptstraße in Sedelsberg zugetragen haben. Dort soll der Fahrzeugführer des weißen Skoda Yeti den Wagen eines 55-jährigen Saterländers zunächst überholt haben und diesen vor einer Verkehrsinsel nach rechts abgedrängt haben. Der 55-jährige musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Verkehrsunfall zu vermeiden.

Da sich der Saterländer das Kennzeichen des Yetis gemerkt hatte, konnte ein 64-jähriger Lastruper als Fahrzeugführer ermittelt werden, teilte die Polizei mit. Gegen den Lastruper wurden ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet.

Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Weiterfahrt untersagt. Zeugen, die weitere Angaben zu den Vorfällen machen können werden gebeten, sich mit der Polizei Friesoythe unter Telefon 04491/93160) in Verbindung zu setzen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH