Region

Leer

Bombendrohung: Bahnhof in Leer war gesperrt

Der Leeraner Bahnhof wurde geräumt. Bild: Groeneveld

Von Ute Nobel

Ein Anrufer hat am Freitagmittag vor einer Bombe im Leeraner Bahnhof gewarnt. Die Polizei räumte das Gebäude. Mittlerweile wurde die Sperrung wieder aufgehoben und die Ermittlungen aufgenommen.

Leer - Am Leeraner Bahnhof hat es am Freitagnachmittag eine Bombendrohung gegeben. Wie Polizeisprecherin Sina Butke auf Anfrage des GA mitteilte, ging die Drohung telefonisch gegen 13.30 Uhr über die Bäckerei-Filiale im Bahnhof in Leer ein. Der Einsatz dauerte rund zweieinhalb Stunden, gegen 16.15 Uhr gab es Entwarnung: Es wurde keine Bombe gefunden.

Polizeisprecherin Sina Butke fasst die Geschehnisse rund um die Bombendrohung aus Sicht der Beamten zusammen.

Video

Gegen 13.30 Uhr am Freitagnachmittag hatte ein Mann in der Bäckerei-Filiale in der Bahnhofshalle angerufen und gesagt, dass eine Bombe im Leeraner Bahnhof hochgehe und dies kein Scherz sei. Die Verkäuferin, die den Anruf angenommen hatte, verständigte sofort die Polizei. Gegen 13.45 Uhr war das Gebäude evakuiert und das Gelände weiträumig abgesperrt, teilte die Polizeisprecherin mit. Die Beamten der Polizeiinspektion Leer/Emden waren mit vier Streifenwagen vor Ort und suchten mit Spürhunden den Bahnhof und das Gelände um den Bahnhof ab.

Entwarnung gegen 16.15 Uhr

Züge konnten in der Zeit den gesperrten Bahnhof nicht passieren. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte, hielten Züge, die eigentlich nach oder durch Leer fahren sollten, an den nächsten Bahnhöfen vor oder hinter der Stadt. „Wir müssen warten, bis die Polizei die Strecke wieder freigibt. Solange warten die Passagiere in den Bahnhöfen. Auf freier Strecke steht kein Zug“, sagte der Sprecher am Freitagnachmittag.

Gegen 16.15 Uhr gab es dann die Entwarnung der Polizei über den Online-Dienst Twitter: „Es wurde KEINE Bombe gefunden! Der Bahnhof ist wieder freigegeben; die Züge fahren wieder“, hieß es darin. Kurz darauf teilte auch die Bahn mit, dass der Zugverkehr wieder aufgenommen wurde.

Polizeisprecherin Sina Butke sagte im Gespräch mit dem GA: „Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass dies eine Straftat ist und wir eine Kostenrechnung stellen, wenn wir den Anrufer ermitteln.“

Die Bombendrohung hat die Planungen vieler Reisender ordentlich durcheinandergewirbelt. Die Kollegen von ostfriesen.tv haben sich mal umgehört.

Video

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH