Saterland-Barßel

Friesoythe

„Todkranke Kinder wollen trotzdem mitleben“

Josefa Schrandt (links) und Gerda Spieker halten oft Rücksprache miteinander. Bild: Gühmann
Josefa Schrandt (links) und Gerda Spieker halten oft Rücksprache miteinander. Bild: Gühmann

Von Sylvie Gühmann

Wenn ein Kind stirbt, ist der Schmerz groß. Hilfe finden Eltern in so einer Situation zum Beispiel beim Kinderhospizdienst in Friesoythe. Dort wird den Familien Zeit geschenkt.

Friesoythe - Kinderhospizarbeit ist ein Thema, das schmerzhaft ist. Und das viele genau deshalb meiden. Gerda Spieker, Koordinatorin des Malteser-Kinderhospizdienstes in Friesoythe, und neun Ehrenamtliche tun das nicht – und begleiten Familien mit todkranken Kindern.

„Wenn Erwachsene im…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit GA-online oder GA-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect