Soziales Jugendarbeit in Jemgum soll wieder Fahrt aufnehmen

Von Tatjana Gettkowski
 | 30.09.2022 14:02 Uhr  | 0 Kommentare
Tomke Reck, hier mit Bürgermeister Hans-Peter Heikens und Hinderk Wurpts von der Initiative „Wir alle für uns“ wünschen sich, dass wieder Lebens ins Jugenzentrum einkehrt. Foto: Archiv
Tomke Reck, hier mit Bürgermeister Hans-Peter Heikens und Hinderk Wurpts von der Initiative „Wir alle für uns“ wünschen sich, dass wieder Lebens ins Jugenzentrum einkehrt. Foto: Archiv
Artikel teilen:

Die Jugendarbeit in Jemgum war lange Zeit auf dem Abstellgleis – zuletzt wegen Corona. Das soll sich jetzt ändern. Die Politik hofft auf Anregungen vom Familienzentrum Bunde.

Lesedauer des Artikels: ca. 1 Minute
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit GA-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden