Region

Corona in Ostfriesland

Corona: Landkreis Aurich meldet 52. Todesfall

Im Landkreis Leer sind weniger Menschen akut mit Corona infiziert als am Sonntag. Symbolfoto: Daniel Karmann/DPA

Im Landkreis Aurich ist ein 43-jähriger Mann an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Es ist der 150. Todesfall in Ostfriesland. Insgesamt wurden am Montag sieben Neuinfektionen gemeldet.

Ostfriesland - Ein 43 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Aurich ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte die Verwaltung am Montag mit. Es ist der 52. Todesfall im Auricher Kreisgebiet und der 150. in Ostfriesland.

Zudem wurden im Kreis Aurich fünf neue Fälle gemeldet – und acht Menschen, die inzwischen als genesen gelten. Der Wert der akut mit dem Coronavirus Infizierten hat sich damit um vier Fälle auf 223 verringert.

Auch weniger akut Infizierte im Kreis Leer

Ebenfalls gesunken ist die Zahl der akuten Infektionen im Landkreis Leer – um 16 Fälle auf 183. Laut Verwaltung wurde eine Neuinfektion registriert. Gleichzeitig gelten 17 weitere Menschen als genesen.

Auch die Stadt Emden hat einen neuen Coronafall mitgeteilt. Da ein weiterer Mensch als genesen gilt, bleibt es bei 134 akuten Infektionen.

Im Landkreis Wittmund sind am Wochenende vier Neuinfektionen gemeldet worden, vier weitere Menschen gelten als genesen. Akut infiziert sind damit weiterhin 42 Menschen.

Inzidenzen in Ostfriesland

Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Ostfriesland hat laut Robert-Koch-Institut die Stadt Emden mit 140,2. Unter der kritischen 100er-Marke liegen dagegen die Kreise Aurich (73,3) und Leer (50,9). Für den Kreis Wittmund wird ein Wert von 28,1 ausgewiesen – eine niedrigere Inzidenz gibt es bundesweit nur in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg sowie in Passau.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH