Region

Bunde

Bundespolizei erwischt mutmaßliche Autodiebe

Dieser Mercedes war am Sonntag im Landkreis Ammerland als gestohlen gemeldet worden. Bild: Bundespolizei

Beim Autobahndreieck Bunde haben Bundespolizisten am Montagabend zwei Männer mit einem gestohlenen Mercedes aufgegriffen. Bei der Überprüfung des Fahrers kamen noch mehr Verkehrsdelikte zum Vorschein.

Bunde - Zwei mutmaßliche Autodiebe hat die Bundespolizei am Montagabend an der deutsch-niederländischen Grenze erwischt. Laut Polizei saßen die beiden Männer im Alter von 43 und 32 Jahren in einem Wagen, der tags zuvor in der Gemeinde Wiefelstede (Landkreis Ammerland) gestohlen wurde.

Gegen 22.20 Uhr waren die Tatverdächtigen in dem gestohlenen Mercedes über die Autobahn 280 nach Deutschland eingereist. Kurz nach dem Autobahndreieck Bunde hielten Polizeibeamte sie an und überprüften sie. Dabei stellten sie fest, dass der Wagen bereits im Fahndungssystem eingetragen war.

Kein Führerschein und unter Drogen

Die Männer wurden vorläufig festgenommen und das Auto sichergestellt. Der 43-jährige deutsche Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, wie die Beamten dann feststellten. Auch ein bei ihm durchgeführter Drogentest fiel positiv aus. Der 32-jährige deutsche Beifahrer gab an, ebenfalls Betäubungsmittel aus den Niederlanden zu sich genommen zu haben.

Die Polizeidienststellen in Rastede und Leer haben die abschließende Bearbeitung für den Diebstahl des Wagens und Ahndung der Verkehrsdelikte übernommen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH