Wirtschaft

Papenburg

„Odyssey of the Seas“: Meyer-Werft beginnt Bau

Mit dem Brennen der ersten Stahlplatte ist der Bau des Kreuzfahrtschiffes „Odyssey of the Seas“ gestartet. Bild: Meyer-Werf

Mit einem Knopfdruck haben Tim Meyer und Michael Bayley den Bau des nächsten Kreuzfahrtriesen der Meyer-Werft gestartet. Es ist das fünfte Schiff für die Reederei Royal Caribbean International.

Michael Bayley (von links) und Tim Meyer starten mit einem Knopfdruck den Bau. Bild: Meyer-Werft
Papenburg - Kurz vor der Fertigstellung des nächsten Kreuzfahrtschiffes, der „Spectrum of the Seas“, hat die Meyer-Werft in Papenburg mit dem Bau des Schwesterschiffes begonnen, der „Odyssey of the Seas“. Das haben die Schiffbauer am Sonnabend mitgeteilt. Begonnen wird traditionell mit dem Brennen der ersten Stahlplatte. Die „Odyssey of the Seas“ ist laut Mitteilung das zweite Schiff der Quantum-Ultra-Klasse und erhält die Baunummer S.713.

Michael Bayley, CEO von Royal Caribbean International, und Tim Meyer, Geschäftsführer der Werft, drückten den Startknopf der computergesteuerten Brennmaschine und setzten damit die Bearbeitung der ersten Stahlplatte für das neue Kreuzfahrtschiff in Bewegung, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Fünf Schiffe in Serie

So sah der Brennstart für das neue Kreuzfahrtschiff im Laserzentrum der Meyer Werft aus. Bild: Meyer-Werft
Dieser Neubau ist das fünfte Schiff einer Serie, die die Reederei Royal Caribbean International in den vergangenen Jahren bei den Papenburgern in Auftrag gegeben hat. Die Fertigstellung ist für Herbst 2020 geplant. Seit Herbst 2014 haben die Schiffbauer eine Reihe von Kreuzfahrtriesen für die Reederei Royal Caribbean International mit Sitz in Miami (Florida) fertiggestellt: die „Quantum of the Seas“ (Herbst 2014), „Anthem of the Seas“ (Frühjahr 2015) und die „Ovation of the Seas“ (Frühjahr 2016). Im Frühjahr kommt die „Spectrum of the Seas“ hinzu. Das Schiff bietet bei 347 Metern Länge und 41 Metern Breite mehr als 4000 Passagieren Platz.

An der kleinen Feierstunde anlässlich des Brennstarts im Laserzentrum nahmen Tim Meyer und Stephan Schmees, Geschäftsleitung Meyer-Werft, sowie Richard D. Fain, CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd., und Michael Bayley teil. „Wir freuen uns sehr, dieses innovative Schiff für Royal Caribbean International zu bauen und unsere langjährige Geschäftsbeziehung weiter zu vertiefen“, sagte Geschäftsführer Tim Meyer.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH