Region

Aurich

Landgericht Aurich verhandelt Mordvorwurf

Mitarbeiter der Spurensicherung durchsuchten den Tatort. Archivbild: Ortgies

Mit einem Hammer soll ein 69-jähriger Mann aus Aurich im Juli seine Frau erschlagen haben. Dabei soll er heimtückisch vorgegangen sein. Der Prozess beginnt in der kommenden Woche.

Aurich - Am Landgericht in Aurich beginnt am Donnerstag, 6. Dezember, der Prozess gegen einen 69-Jährigen, der seine Frau getötet haben soll. Das teilte das Gericht mit. Der Auricher soll seine damals vier Jahre jüngere Ehefrau am 9. Juli im gemeinsamen Haus in Pfalzdorf mit einem Hammer erschlagen haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, dabei heimtückisch vorgegangen zu sein. Er soll von hinten auf das ahnungslose Opfer eingeschlagen haben. Die Frau starb infolge vielfacher Gewalteinwirkung gegen den Kopf. Der Mann hatte nach der Tat selbst die Polizei gerufen und war kurz darauf festgenommen worden. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Verhandelt wird vor der 1. Schwurgerichtskammer des Landgerichts Aurich unter dem Vorsitz von Richterin Dr. Jana Bruns-Klaes. Angesetzt sind drei weitere Verhandlungstage. Prozessbeginn ist jeweils um 9 Uhr.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH