Schülerbeiträge

Ostrhauderfehn

Auch Vierbeiner gehen in die Schule

Bild wird geladen ...
Die Schüler der Klasse 4 b der Sundermannschule in Rhauderfehn haben sich anlässlich des Projektes "Lese-Leuchten" auf dem Hundeplatz in Ostrhauderfehn umgesehen. Dort lernten sie viele Vierbeiner kennen und hatten jede Menge Spaß. Weil die Hunde (Bild) so fleißig gelernt haben, dürfen sie sich austoben. Bilder: Privat
Bild 1 von 6

Von der Klasse 4 b

Die Viertklässler aus Rhauderfehn sahen sich auf dem Hundeplatz in Ostrhauderfehn um. Die Kinder der Sundermannschule erfuhren, wie das Training mit den Tieren abläuft.

Ostrhauderfehn - Am vergangenen Sonnabend besuchte die Klasse 4 b der Sundermannschule Rhauderfehn den Hundeplatz in Ostrhauderfehn. Als wir ankamen, waren schon Hundebesitzer und -besitzerinnen mit ihren Hunden dort und haben auf uns gewartet. Nachdem Hans Daszkowski uns freundlich empfangen und uns alles erklärt hatte, sind wir zu den Plätzen gelaufen. Wir haben geguckt, was auf den vier Plätzen los ist und legten sofort mit den Interviews los. Uns wurden die verschiedenen Gruppen gezeigt: Welpengruppe, Junghundegruppe, die fortgeschrittene Gruppe und die Agilitygruppe.

Georg Janssen hat uns erklärt, dass die Hunde in der Welpengruppe im Alter von acht bis 20 Wochen sind. Dort lernen sie die Grundkommandos „Sitz“, „Platz“, „Steh“, „Bei Fuß“ und an der Leine laufen. Im Alter zwischen 20 Wochen und zwei Jahren sind sie dann in der Junghundegruppe. Die Hunde können ab einem Alter von einem Jahr eine Prüfung machen. Immer sonnabends von 15 bis 16 Uhr werden sie von den Trainerinnen Monika trainiert. In der Hundeschule können die Junghunde und Welpen sich gut austoben und treffen dort auf gleichaltrige Spielgenossen. Sie lernen, sich wie ein disziplinierter Hund zu benehmen. Wenn die Hunde trainieren, kriegen sie manchmal eine Spielpause.

Besonders gefallen hat uns der Hund Pepper und seine Besitzerin. Sie hat uns erzählt, was die Hunde nach dem Training fressen, zum Beispiel Leckerlis, Innereien, Trockenfutter, Lunge, Käse und den Magen der Kuh. Wir haben viele Hundearten kennengelernt, wie Mops, Boxer, Schäferhund, Bulldoggen, Dalmatiner und Pudel.

Hans Daszkowski ist der Vorsitzende der Hundeschule. Er trägt gern ein blaues  T-Shirt mit der Aufschrift: „Immer ein Auge auf den Hund!“ Dieser Satz hat uns besonders gefallen, denn er ist manchmal sehr nützlich. Es war ein toller Tag!

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect