Schülerbeiträge

Holtermoor/Papenburg

Schüler schauten sich Popcornmaschine an

Die Klasse 3 b der Grundschule Holtermoor hatte viel Spaß beim Besuch des Kinos in Papenburg. Das Bild zeigt die Grundschüler mit Deutschlehrerin Kathrin Klaasen (vorne links) und Theaterleiter Frithjof Weinert (hinten Mitte). Bild: Privat

Von der Klasse 3 b

Nachwuchsreporter aus Holtermoor entdeckten das Kino in Papenburg. Die Drittklässler stellten Theaterleiter Frithjof Weinert zahlreiche Fragen. Sie wollten von ihm wissen, wie viele Menschen in alle Säle passen und wie die 3-D-Technik funktioniert.

Holtermoor/Papenburg - Die Klasse 3 b der Grundschule Holtermoor hat am Projekt „Lese-Leuchten“ des General-Anzeigers teilgenommen. Im Rahmen dieses Grundschulprojektes besuchten die Schüler das Kino in Papenburg. Hier wurden sie vom Theaterleiter Frithjof Weinert, genannt Fridi, herumgeführt und erfuhren sehr viel über das Kino,  3-D-Filme und die Technik hinter den Kulissen.

Der Theaterleiter nahm sich viel Zeit, um die teilweise sehr speziellen Fragen der Kinder ausführlich und für jeden verständlich zu beantworten. So wollten Viona, Alyssa und Eike wissen, wie viele Menschen gleichzeitig in das Kino gehen können. Sie erfuhren, dass das Kino in Papenburg insgesamt 1023 Plätze in sechs Sälen hat. Seit der Eröffnung des neuen Kinos waren bisher rund 500 000 Menschen in den neuen Sälen.

In einem der sechs großen Säle krabbelte Fridi sogar unter die Bildwand – so wird die Leinwand in Kinokreisen richtig genannt – und zeigte den interessierten Kindern die großen Lautsprecher und Subwoofer, die für den perfekten Surround-Sound während der Filme sorgen.

Tamme, Jonas und Lean hatten folgende Frage: Wie viele Filme werden in einer Woche in dem Kino abgespielt? Fridi erzählte ihnen, dass ungefähr zwölf bis 24 Filme innerhalb einer Woche gezeigt werden können. Die Anzahl ist abhängig von Spieldauer und Laufzeit der jeweiligen Filme.

Alle Kinder wollten gerne wissen, woher das ganze leckere Popcorn kommt und somit zeigte Fridi ihnen noch das Zentrallager, in dem die Getränke, Nachos und der Salsa Dip gelagert werden. Dort steht auch die große Popcornmaschine, die täglich frisches Popcorn für die Kinozuschauer produziert.

Im Vorführraum erklärte Fridi den Kindern, wie die Filme angeliefert werden und vom zentralen Server über die Projektoren in die verschiedenen Vorführsäle weitergeleitet werden. Justin und Janik interessierten sich besonders dafür, wie die  3-D-Technik funktioniert. Dies wurde den Nachwuchsreportern anhand eines  3-D-Projektors erklärt, bei dem eine vor dem Projektor rotierende Scheibe das Bild in zwei Bilder aufteilt und somit ein Bild für das linke und ein Bild für das rechte Auge erzeugt. Mithilfe einer  3-D-Brille kann man nun den Film in 3-D erleben.

Nachdem alle Fragen der Schüler beantwortet waren, machten sie noch ein Gruppenfoto mit Fridi und verabschiedeten sich. Allerdings nicht für lange, da waren sich alle einig, da sie durch diesen Besuch mal wieder so richtig Lust auf Kino bekommen hatten.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect