Schülerbeiträge

Rhaudermoor

Kinder wissen jetzt, woher ihr Obst kommt

Bild wird geladen ...
Die Viertklässler der Sundermannschule Rhauderfehn sahen sich auf dem Biolandhof Freese um. Nun wissen sie, woher ihr Obst kommt. Bilder: privat
Bild 1 von 9

Von der Klasse 4 a

Viertklässler aus Westrhauderfehn sahen sich auf dem Biolandhof Freese um. Die Nachwuchsreporter der Sundermannschule erfuhren viele interessante Dinge – und durften sogar selbst mit anpacken.

Rhaudermoor - Am 13. Oktober besuchten wir, die Schüler der Klasse 4 a der Sundermannschule, den Biolandhof Freese in Rhaudermoor.

Als wir ankamen, wurden wir freundlich von Hilde und Heiko Freese empfangen. Sie zeigten uns zuerst den Raum, in dem unser Schulobst sortiert wird. Dort bekamen wir auch die Zeit, Fragen zu stellen.

Danach durften wir uns die Felder anschauen. Dabei haben wir auch die Tiere gesehen, die die Familie besitzen: Rinder und Schweine.

Der Biolandhof Freese beliefert 13 Schulen mit frischem Obst und Gemüse. Der Hof ist etwa 50 Hektar groß – das sind mehrere Fußballfelder. 25 Mitarbeiter arbeiten in Voll- und Teilzeit für den Betrieb. Davon 14 in einem Geschäft in Leer.

Auf dem Hof machen die Mitarbeiter Folgendes: Sie säen, pflanzen, hacken, ernten und waschen das Gemüse und verkaufen es.

Talea fand es besonders interessant, dass der Hof immer einen Bullen ausleiht, damit sie neue Kälber kriegen. Diese brauchen sie, um mit dem Mist – gemischt mit Stroh – die Felder zu düngen.

Der Hauptteil des Betriebes besteht jedoch aus dem Gemüseanbau, den wir uns dann auch anschauen durften. Etwas weiter vom Hof entfernt konnten wir Karotten aus dem Boden holen, waschen und später essen. Auf den Feldern sahen wir auch Rosenkohl und Grünkohl.

Dabei erklärte uns Herr Freese, dass sie keine chemischen Spritz- und Düngemittel verwenden. Deshalb heißt der Hof auch Bio. Uns hat es besonders gut gefallen, die Schweine mit den Gemüseresten zu füttern. Ganz zum Schluss durften wir im Gewächshaus Tomaten pflücken und uns Auberginen, Chilis und die kleinen Pflanzen anschauen, aus denen Feldsalat wird. Saskia und Wiebke finden es toll, dass es das Schulobst gibt, weil es wichtig ist, dass Gemüse und Obst gegessen wird.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect