Schülerbeiträge

Ostrhauderfehn

Schüler fuhren mit der Ramsloher Moorbahn

Ludger Thedering beantwortete viele Fragen. Bild: Privat

Von der Klasse 4 a

Die Viertklässler aus Ostrhauderfehn erfuhren eine Menge über die verschiedenen Torfarten und wozu sie benutzt werden.

Ostrhauderfehn - Kurz vor dem Ende des vergangenen Schuljahres machten wir, die Schüler der Klasse 4 a der Grundschule Ostrhauderfehn, zusammen mit unseren Eltern eine Radtour zum Torfwerk Moorkultur Ramsloh.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der Moorbahn ins Hochmoor „Saterländer Westermoor“. Dort erklärte uns Ludger Thedering die verschiedenen Moorarten und den Aufbau des Moores. Die Moore entstanden nach der letzten Eiszeit aus abgestorbenen Pflanzenresten, die nicht zersetzt wurden, weil es dort viel Wasser gab und der Boden sehr sauer war.

Moor wird vor allem aus Torfmoos gebildet, es kann sehr viel Wasser aufnehmen, wie ein Schwamm. Stirbt das Torfmoos ab, wird es nach und nach zu Torf. Die Torfschicht wächst im Jahr aber nur einen Millimeter.

Es gibt zwei Torfarten, den Weiß- und den Schwarztorf. Früher wollten die Menschen nur den Schwarztorf haben, da er gut brennt. Sie stachen mit einem Spaten den Schwarztorf aus dem Boden und schichteten ihn auf.

Wenn der Torf getrocknet war, wurde er als Brennstoff verkauft. Bis es so weit war, musste man aber das Moor erst einmal mit Gräben trockenlegen. Nach dem Abbau des Schwarztorfs konnten die Länder dann als Ackerland bewirtschaftet werden. Heute wird der Torf vor allem für den Gartenbau verwendet.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect