Sport

Westrhauderfehn
09.01.2012

Dreifacher Triumph für Westrhauderfehn

von Hans Damm

Der Veranstalter dominierte bei allen Herrenturnieren. Eiche siegte bei den Damen. Berti Dendzik vom Holter SV und der Fehntjer Waldemar Ebert sicherten sich die Torjägerkanone. Beide erzielten acht Treffer.
Westrhauderfehn - TuRa 07 Westrhauderfehn setzte sich beim 12. Fehn-Pokal nach dem Erfolg auf dem Feld nun auch in der Halle durch. Der Fußball-Bezirksligist gewann im Finale gegen den Holter SV klar mit 6:1. Dritter wurde überraschend das Kreisklassenteam des TuS Collinghorst durch einen 3:2-Erfolg im Neunmeterschießen gegen den Titelverteidiger SC Rhauderfehn-Langholt. Die hervorragend organisierte Veranstaltung bot ein tolles Hallenspektakel und wurde allein am Sonntag von mehr als 400 Zuschauern besucht.

Nach der Vorrunde mussten Germania Holterfehn und der TSV Klostermoor die Segel streichen. Im Viertelfinale scheiterte dann schließlich Kreisligaspitzenreiter SV Burlage, der verdient mit 2:3 gegen TuS Collinghorst verlor. Das brachte SVB-Trainer Frank Cordes auf die Palme. "Die Jungs erwartet ein heißes Vorbereitungsprogramm. Ein so überhebliches Auftreten kann ich nicht gutheißen", sagte Cordes.

Im ersten Semifinale brachte Phillip Steffen den SCR in Führung

TuRa 07 Westrhauderfehn setzte sich souverän mit 9:0 Toren gegen den TSV Idafehn durch, während der SC Rhauderfehn in einer spannenden Begegnung den Klassengefährten Eiche Ostrhauderfehn mit 2:1 ausschaltete. Der Holter SV qualifizierte sich mit einem3:0-Erfolg über den VfB Rajen für das Halbfinale.

Im ersten Semifinale brachte Phillip Steffen den SCR in Führung. Waldemar Ebert glich aus und Stefan Brelage schoss die TuRaner mit dem Abpfiff ins Endspiel. Im zweiten Halbfinale genügte den Holtern gegen Collinghorst ein Treffer von Hansi Coordes zum Finaleinzug.

Den Schlusspunkt setzte schließlich Ebert mit zwei Treffern zum 6:1

Die erste Halbzeit des Endspiels verlief zunächst ausgeglichen. Max Möhlmann brachte den Bezirksligisten früh in Führung. Coordes glich Mitte der ersten Halbzeit aus. Ein Doppelschlag durch Marco Terviel und Oliver Baarts brachte dann die Vorentscheidung. Stefan Brelage traf per Strafstoß zum 4:1, nachdem Holtes Torjäger Bertie Dendzik, der sich die Torjägerkanone mit Waldemar Ebert teilte - beide erzielten acht Treffer -, mit einem Hechtsprung einen Schuss von Brelage nur mit der Hand parieren konnte. Dafür gab es zudem noch eine Zeitstrafe für den Holter Angreifer. Den Schlusspunkt setzte schließlich Ebert mit zwei Treffern zum 6:1.

Weil neben TuRas Erfolg bei den ersten Herren auch die zweite Mannschaft und das Altherren-Team von Westrhauderfehn gewann, wurde der Fehn-Pokal zu einem Triumphzug des Veranstalters. Bei den Damen war letztlich die Mannschaft des SV Eiche Ostrhauderfehn erfolgreich.

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel

Sie können maximal 1500 Zeichen eingeben.

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect