Region

Leer

Stadt Leer erteilt Unternehmer eine Absage

Das ehemalige Telekomgebäude auf der Nesse in Leer soll bis 2018 als Flüchtlingsunterkunft dienen. Bild: Wieking
Das ehemalige Telekomgebäude auf der Nesse in Leer soll bis 2018 als Flüchtlingsunterkunft dienen. Bild: Wieking

Von Elke Wieking

Das ehemalige Telekomgebäude in Leer wird bis 2018 als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Unternehmer Klaus Meyer aus Weener ist über die Entscheidung enttäuscht – vor allem, weil ihm 2015 grünes Licht für einen Umzug in das Haus signalisiert wurde.

Leer - Der Verwaltungsausschuss (VA) der Stadt Leer – das höchste Gremium nach dem Rat – hat am Mittwoch mit fünf zu vier Stimmen…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit GA-online oder GA-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect