Region

Papenburg

Papenburger fordern Ende der Todesstrafe

Einen Galgen hatte die Papenburger Amnesty-Gruppe auf dem Wochenmarkt am Hauptkanal aufgestellt, um gegen die Todesstrafe zu protestieren.
Einen Galgen hatte die Papenburger Amnesty-Gruppe auf dem Wochenmarkt am Hauptkanal aufgestellt, um gegen die Todesstrafe zu protestieren.

Von Mirco Moormann

Die Papenburger Amnesty-International-Gruppe protestierte am Freitag am Hauptkanal gegen die Todesstrafe. Am Beispiel eines Mannes, der in Afrika wegen Handydiebstahls in der Todeszelle sitzt, machten sie auf Missstände aufmerksam.

Papenburg - Ein zweieinhalb Meter hoher Galgen steht inmitten des Treibens des Wochenmarktes am Freitag am Hauptkanal. Daran baumelt eine Puppe, auf dessen Gesicht das Foto von Moses Akatugba klebt.

Der junge Mann sitzt in Nigeria in der Todeszelle und wartet auf seine Hinrichtung. Am…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit GA-online oder GA-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect